Willkommen auf der Seite von
Detlev Fleischhammel



Der Name Fleischhammel

 

Lange Zeit hatte ich gedacht, daß nur meine Großeltern, Eltern und Geschwister diesen ja nun wirklich nicht gerade schönen Namen tragen. Ja, es gibt entfernte Verwandte in Sachsen, die auch so heißen. Aber erst in den frühen Neunzigerjahren erfuhr ich zufällig von einer Frau Fleischhammel im südwestlichen Niedersachsen. Als ich sie anrief, dachte sie, ich wollte sie veräppeln. Sie wußte nicht viel über die Herkunft unseres Namens; ihr Mann war bereits verstorben, und sie erinnerte sich nur daran, daß seine Vorfahren aus dem Osten kamen.

Dann kamen die ersten PC-Programme auf den Markt, die alle Telefon-Teilnehmer Deutschlands auf eine CD brachten. Ich weiß noch, daß mein 368er-Rechner damals sehr lange brauchte, um alle Fleischhammels auszulesen. Es waren erstaunlich viele! Mein Vater hat sie alle angeschrieben, und einige haben auch geantwortet, aber sie wußten auch nicht mehr über die Herkunft unseres Namens als wir. Heute stehen gut zwei Dutzend Fleischhammels im Telefonbuch - die meisten übrigens im östlichen und im nördlichen Teil Deutschlands.

Mein Großvater kam aus Landsberg an der Warthe, und mein Vater meint, die Mark Brandenburg sei die Herkunftsgegend unserer Vorfahren gewesen. Am Anfang des neuen Jahrtausends fing ich an, im Internet Ahnenforschung zu treiben. Ich bekam keinen Stammmbaum zusammen, aber ich habe interessante Informationen gefunden. Hier nur wenige Beispiele. Die älteste Erwähnung, auf die ich gestoßen bin, war ein Kolonist Fleischhammel, der 1752 im Oderbruch gelebt hat. Er gehörte anscheinend zu den Leuten, die Friedrich der Große dort angesiedelt hat, um den Oderbruch trockenzulegen. Demnach könnte die ursprüngliche Herkunft unserer Vorfahren noch ganz anderswo sein. Im 19. Jahrhundert ist auch einmal ein Ehepaar Fleischhammel nach Österreich ausgewandert. Aber alle anderen Fleischhammels, die in früherer Zeit irgendwo erwähnt wurden, lebten südöstlich von Berlin.

Ich habe auch Kontakt mit Jim Fleischamel in Alabama/USA. Sein Name schrieb sich ursprünglich auch wie meiner. Seine Vorfahren sind 1875 in New York eingewandert und waren, wie meine Vorfahren auch, Baptisten. Weiter hat er seine Ahnen noch nicht zurückverfolgen können, und wir haben deshalb noch keinen gemeinsamen Vorfahren gefunden - aber mein eigener Stammbaum ist ja auch sehr bruchstückhaft.

Im Frühjahr 2004 stieß ich auf die E-Mail-Adresse von Hans Fleischhammel in Australien. Auch er war ganz erstaunt, daß er nicht der einzige Fleischhammel ist. Er ist gebürtiger Berliner und 1969 nach Australien ausgewandert. Er will jetzt auch intensive Ahnenforschung betreiben - mal sehen, was dabei herauskommt.

 

ZURÜCK

www.fleischhammel.de